Fred der Frosch ein Airbrush auf Leinwand

Fred der Frosch, Airbrush auf Leinwand

Airbrush auf Keilrahmen
Airbrush auf Leindwand mit deckenden Farben

Wenn Airbrush oder Kunstwerke einen Namen haben, dann oftmals dem Thema zugeordnet. Bei diesem hier ist mir der Name direkt eingefallen, als ich das Motiv als Lizenz gekauft habe. Der Frosch grinste mich direkt an und schon war der Name „Fred“ im Kopf. Es stand zudem gleich fest, das dieses Werk nicht mit transparenten Airbrush Farben gebrusht wird, sondern mit deckenden Farben. Das Motiv verlangte förmlich nach leuchtenden Farben. Als Farbschema gefiel mir die Idee Ton in Ton zu arbeiten. Keine Spielerei mit Komplementärfarben oder sonst etwas, einfach eine Richtung ohne große Spielerei.

Deckende Airbrush Farben von Montana und Molotow


Zum Einsatz kamen deckende Acrylfarben von Molotow und Montana*. In der Regel sind transparente Farben von Schmincke oder Hansa Pro Color meine liebsten Farben, jedoch hierfür entschied ich mich für die technik mit deckenden strahlenden Farben. Eine Spraydose mit grünem Farbton dient als Basis auf der Leinwand, die auf Keilrahmen gespannt ist. Die meisten Keinlrahmen die es zu kaufen gibt, besitzen bereits eine Grundierung mit Gesso*, sodass dieser Arbeitsschritt entfällt. Das Arbeiten mit der Spraydose spart Arbeit und Airbrushfarbe. Mit dem passenden Fat Cap geht eine solche Fläche binnen Sekunden.

Spraydose und Airbrush als Hintergrund
Vorarbeit mit der Spraydose und grobe Pixel anlegen

Im Anschluss kamen ungleich helle und dunkle Flecken mit der Airbrush Pistole auf den Untergrund. Für das ganze Motiv habe ich eine Evolution Airbrush von Harder&Steenbeck genutzt.

Zum Nachlesen gibt es hier den passenden Evolution Airbrush Pistole Test.

Mittels unterschiedlicher Abstände zum Untergrund wurde verschiedene Grüntöne auf den Untergrund gebrusht. Dies wahllos ohne fest definierte Vorgabe. Im Anschluss kam ein Borstenpinsel zum Zuge. Dieser wurde in hellen Grüntönen getupft. Mit dem Daumen die vollgesaugten Borsten um 90 ° nach hinten gedrückt und Richtung Keilrahmen losgelassen. Dies erzeugt unkontrollierbare Farbspritzer, die das homogene Bild brechen.

grobes Anlegen der Blätter

 

Arbeiten im Airbrush mit loser Schablone

Die beiden Blätter im Vordergrund sind mittels Freihand Technik angelegt. Kein großer Aufwand in die Details gesetzt, da das Augenmerk auf Fred gerichtet ist. Daher sind die Blätteradern ebenfalls nur grob angelegt.

Lose Schablone im Airbrush
Frosch Motiv mittels lose Schablone angelegt.

Fred der Frosch selber ist als lose Schablone auf Zeichenpapier mit einer höheren Grammatur gezeichnet. Das Motiv wird mit Weiß vorgelegt, der Hals zuerst Freihand ausgearbeitet. Im Großen und Ganzen wird bis auf die Außenschablone das ganze Bild Freihand erstellt. Nach dem Anlegen der Halsregion bekommt der Frosch seine erste Hautfarbe mit einem helleren Grünton.
Im Anschluss folgen Schritt für Schritt die Details des Frosches. Hierfür wird ein dunklerer Grünton genommen. Zuerst grob angelegt, sodass bei Fehler diese mit dem helleren Grünton wieder ausgebessert werden können. Dies ist einer der Vorteile bei der Verwendung von deckenden Airbrushfarben.

 

Nachdem die Feinheiten ausgearbeitet sind, folgen die dunkeln Augen mit Schwarz. Sowie einzelne Details mit einer eigenen Schwarzgrün Mischung aus Schwarz und Grün. Eine feste Vorgabe gibt es hierbei nicht, da meine Mischungen immer nach Gefühl entstehen. Tröpfchenzählen war noch nie meine Stärke.
Zum Schluss folgen Spitzlichter in den Augen mit Weiß. Hierfür wird die Schutzkappe der Nadel abgeschraubt um einen feinen Punkt erzielen zu können.

Zum Schluss wird das Werk nach einem Tag Trocknungszeit mit ein paar Schichten Aero Schlusslack Matt* von Schmincke versiegelt.

matter Finish für Airbrush
Schmincke Aero Schlusslack in matt. Bildquelle: Amazon*

*Affiliatelink